Institut für Angewandte Psychologie: Arbeit, Bildung, Wirtschaft

Gruppenfoto Institutsleitung

Institutsvorstand Erich Kirchler (r.) mit seiner Stellvertreterin Christiane Spiel.

Das Forschungsthemenfeld umfasst psychologische Grundlagen von Erleben und Verhalten in den Bereichen Arbeit, Bildung und Wirtschaft sowie die Anwendung der daraus resultierenden Erkenntnisse in den jeweiligen Praxisfeldern. Im Themenfeld arbeiten Teams aus den Bereichen der

- Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie
- Angewandten Sozialpsychologie und Konsumentenverhaltensforschung
- Bildungspsychologie, Transfer- und Evaluationsforschung

Im Zentrum der Forschungen stehen psychologische Prozesse der Regulation und Selbstregulation in den genannten Bereichen, sowie Möglichkeiten der Prävention, Intervention und Evaluation.

In dem Themenfeld sind zwei Forschungsschwerpunkte eingebettet:

- „Förderung von lebenslangem Lernen in Bildungsinstitutionen aus psychologischer Perspektive“: Der Forschungsschwerpunkt kombiniert eine theoretische Weiterentwicklung des Konzepts des Lebenslangen Lernens (LLL) mit der Förderung von LLL in Bildungsinstitutionen.

- „Psychologische Grundlagen von Entscheidungen und Veränderungen in der Wirtschaft: Arbeit, Organisation, Konsum und Volkswirtschaft“: Ziel ist es, Entscheidungen und Veränderungen in der Arbeitswelt, in Organisationen, auf Märkten und in der Volkswirtschaft aus der Perspektive der Sozialpsychologie zu analysieren und zu beschreiben.

Das Institut hat in der Forschung ein gemeinsames Themenfeld definiert und in der Lehre einen gemeinsamen Masterschwerpunkt konzipiert.